Tipp vom Experten

 

 

Spachtelmassen als wohngesunder Lückenfüller

Im Rahmen von Renovierungen zeigen sich bisweilen übertapezierte Bohrlöcher, Spannungsrisse oder kapitale Putzschäden an Wänden und Decken. Löcher, Fugen und Unebenheiten finden sich mitunter noch zusätzlich im Boden. Da hilft dann alles nichts: Es muss gespachtelt werden. Um Wänden, Decken und Böden eine glatte Oberfläche zu geben, empfehlen sich hierzu wiederum lösemittelfreie Spachtelmassen.

 

Zu den Tipps
 

Verlegeunterlagen: Schicht für Schicht zum perfekten Boden

Bodenbeläge müssen täglich unzählige Tritte verkraften und große Lasten auf sich nehmen. Dabei sollten sie möglichst robust sein, Lärm schlucken, sich warm und angenehm anfühlen und auch nach vielen Jahren noch schön aussehen. Wenn der Grundaufbau stimmt, kann ein Boden das leisten. Verlegeunterlagen sind eine gute Methode zur Schall- und Wärmedämmung sowie Steigerung des Gehkomforts und der Lebensdauer. Folgende Tipps sollte man sich zu Herzen nehmen:

 

Zu den Tipps
 

Teppiche ökologisch kleben

Teppichböden sind fußwarm, rutschfest und vermitteln ein angenehmes Laufgefühl bei zugleich guter Schalldämmung. Um möglichst lange strapazierfähig zu bleiben und keine Wellen zu bilden, ist es ratsam, sie vollflächig auf den Untergrund zu kleben. Lösemittelfreie Klebstoffe garantieren ein wohngesundes Raumklima und sind leicht an entsprechenden Gütesiegeln wie z. B. dem EMICODE erkennbar.

 

Zu den Tipps
 

Fensterabdichtungen minimieren Energieverluste

Laut dem Bundesumweltamt entfallen über zwei Drittel des Endenergieverbrauchs von privaten Haushalten auf die Heizung. Eine neue Wärmedämmung kann den Energieverlust dabei erheblich senken. Denn drei Viertel des Altbaubestandes sind älter als 30 Jahre, nicht mehr energieeffizient und bedürfen einer Sanierung. Vor allem undichte Fenster und Dächer sowie nichtgedämmte Haustüren verlieren viel Wärme, was nicht nur die Heizkosten steigen lässt, sondern auch die Schimmelgefahr merklich erhöht.

 

Zu den Tipps
 

Bad und Nassbereich korrekt abdichten

Speziell im Bad sowie Nassbereich ist es wichtig, Wand- und Bodenflächen abzudichten, um diese dauerhaft gegen Wassereintritt zu schützen. Feuchtigkeitsschäden können sonst weitreichende Folgen haben und einen Schimmelbefall begünstigen. Das Bad zu fliesen reicht dabei nicht aus, da diese nicht vollends wasserdicht sind, wenn die Fugen nicht korrekt verschlossen wurden. Wichtig ist daher, die Übergänge der Badewanne oder Dusche zur Wand und zum Boden gut abzudichten.

 

Zu den Tipps
 

Ökologischen Bauprodukten vertrauen

Menschen verbringen rund 90 Prozent ihres Lebens in geschlossenen Räumen, wo Bodenbeläge neben Wand und Decke die größte Fläche darstellen. Lufthygiene ist daher ein bedeutsames Kriterium, um sich munter und wohl zu fühlen. 73 Prozent der Deutschen wünschen sich ein wohngesundes Zuhause, fanden Marktforscher von YouGov für den Großhändler MEGA eG in einer Umfrage heraus. Wer beim Bauen und Renovieren auf ökologische Bauprodukte vertraut, stellt dies beim Verbraucher sicher.

 

Zu den Tipps
 

Vorteile von Designbelägen

Designbeläge waren schon in den 1970er Jahren verbreitet. Sie überzeugten mit ihrer Oberfläche, die widerstandsfähig und leicht zu reinigen ist. Inzwischen sind Designbeläge auch optisch ein echter Hingucker und in vielen schicken Stilen verfügbar. Sie bieten jede Menge Gestaltungsmöglichkeiten aufgrund ihrer großen Auswahl an Farben und Oberflächenstrukturen. Die Vorteile sprechen für sich.

 

Zu den Tipps
 

Holzböden regelmäßig mit Parkettöl pflegen

Was über lange Zeit eine gleichbleibende Qualität behalten soll, muss entsprechend gepflegt werden. Das gilt nicht nur für das liebe Auto, sondern auch für den Parkettboden daheim. Der kann bei der richtigen Vor- und Fürsorge dann problemlos mehrere Generationen überstehen. Damit auch diese noch etwas von der Patina und ihrem Aussehen haben, sollten die Holzdielen je nach Beanspruchung in regelmäßigen Abständen nachgeölt werden. Hierzu empfehlen sich ein paar praktische Tipps.

 

Zu den Tipps
 

Silikon als optimaler Fugenverschluss im Nassbereich

Egal ob im Neubau oder aufgrund von Abnutzung bzw. Schimmelbefall: Vorhandene Fugen im Bad, der Küche oder an Fenstern müssen mit einem Dichtstoff fest verschlossen werden, um ein Eindringen von Wasser und Feuchtigkeit zu verhindern. Es empfiehlt sich, beim Einsatz des Baustoffs die richtigen Produkte zu verwenden, damit die Gesundheit der Bewohner und die Umwelt geschont werden.

 

Zu den Tipps
 

Lösemittelfreie Klebstoffe minimieren Geruchsreklamtion

Laut einem Sprichwort fallen wo gehobelt wird auch Späne, Und wo gebaut oder renoviert wird, kommen Werkstoffe zum Einsatz. Die bringen mitunter einen Neugeruch mit sich, der aber durch ordentliches Lüften verfliegt. Vereinzelt reklamieren Bewohner dennoch unangenehme Gerüche nach Handwerksarbeiten. Wird beim Verlegen eines neuen Bodens auf sehr emissionsarme Kleb- und Verlegewerkstoffe gesetzt, lassen sich diese minimieren.

 

Zu den Tipps
 

Wohngesund renovieren

Jeder zehnte Deutsche plante im Jahr 2017, seine Wohnung innerhalb der nächsten zwei Jahre zu renovieren. Dass die eigenen vier Wände wohngesund sind, nimmt dabei immer mehr an Bedeutung zu. Aber worauf ist zu achten, wenn nach dem Renovieren und Sanieren des Zuhauses der eigenen Gesundheit und der Umwelt zuliebe reine Luft und eine "saubere" Atmosphäre herrschen soll? Wir geben Antworten.

 

Zu den Tipps
 

Geklebter Bodenbelag ideal für Fußbodenheizung

Gerade um auch in der kalten Jahreszeit noch barfuß über den heimischen Boden zu gehen, entscheiden sich immer mehr Menschen für eine Fußbodenheizung. Diese bringt außer der wohlig-warmen Behaglichkeit noch weitere Vorteile mit sich, von der freieren Raumgestaltung bis hin zur geringeren Last mit Hausstaub. Insbesondere ein geklebter Bodenbelag eignet sich ideal für die Wärmeleitung der Fußbodenheizung. Hierzu wartet der Experte mit ein paar Tipps auf.

 

Zu den Tipps
 

Untergrund richtig vorbereiten

Oftmals liegt es an der schlechten Vorbereitung des Untergrundes, wenn ein Bodenbelag nach dem Verlegen beim Gehen wippt oder einen hohlen Klang von sich gibt. Auch Trittschall, Risse und Bodenwellen können die Folge einer nachlässigen Vorbehandlung sein. Dabei helfen schon fünf Kriterien, um mit der richtigen Vorbereitung mögliche Nachbesserungen zu vermeiden.

 

Zu den Tipps
 

Wohngesund leben

Etwa 90 Prozent seiner Lebenszeit verbringt der moderne Mensch in geschlossenen Räumen - den Großteil davon zuhause. Gerade hier will niemand, dass Bauprodukte und Materialien gefährliche Schadstoffe freigeben. Genaues Hinsehen lohnt sich. Krankmacher können sich in verdeckten Schichten von Wänden und Böden verbergen. Worauf Sie achten müssen erklären wir hier:

 

Zu den Tipps
 

Spielen auf sicherem Boden

In ihren eigenen vier Wänden wollen Bewohner sich rundum wohlfühlen. Wenn Nachwuchs ins Haus steht oder bereits darin aufwächst, gewinnt die ohnehin wichtige Wohngesundheit nochmal an Bedeutung hinzu. Eltern möchten für Ihre Kinder ein möglichst sicheres "Nest" schaffen. Neben unbedenklichen Möbeln und Spielsachen sind wohngesunde Baustoffe hierbei das A und O. Wir geben Ihnen die passenden Tipps:

 

Zu den Tipps
 

Fliesen: Material erster Wahl

Böden und Wände - das sind quasi die Bühne und der Rahmen für die Einrichtung und das Leben daheim. Wegen ihrer großen Fläche haben sie viel Einfluss auf die Optik und Wohngesundheit der Innenräume. Welche Vorteile bieten Fliesen als Boden- und Wandbelag? Worauf kommt es bei der Fliesenwahl und Verlegung an? Wir geben Antworten.

 

Zu den Tipps
 

Schichten-Check bei Böden

Wenn Fliesen, Parkett und andere Bodenbeläge verlegt werden, kommen meistens viele weitere Produkte zum Einsatz. Unter der Nutzschicht verbergen sich diverse Verlegewerkstoffe. Erst einmal verbaut, sind diese praktisch unsichtbar. Dennoch können sie Schadstoffe enthalten, welche die Raumluft belasten. Deshalb sollte man genau prüfen, ob die für den gesamten Bodenaufbau verwendeten Materialien emissionsarm sind. Diese Tipps helfen:

 

Zu den Tipps
 

Sich Stil und Komfort zu Füßen legen

Der Bodenbelag verkleidet die gesamte Grundfläche. Dadurch prägt er maßgeblich die Optik des Raums und Bewohner spüren ihn jederzeit unter den Sohlen. Damit Bodenbeläge auch nach vielen Jahren noch gut aussehen und den Wohnkomfort steigern, sollten sie mit einem gesundheits- und umweltschonenden Klebstoff verlegt werden. Wie lässt sich das "Untenherum" des eigenen Zuhauses am besten gestalten? Wir verraten, worauf es ankommt.

 

Zu den Tipps
 

Die Luft ist rein: Gesundes Zuhause für Allergiker

Einfach mal richtig tief durchatmen und sich den schönen Dingen des Lebens widmen - dafür ist das eigene Zuhause da. Allergiker können hierbei jedoch ihre Schwierigkeiten haben. Wenn etwas Unverträgliches für sie in der luft liegt, ist es vorbei mit dem Wohlfühlklima. Allergene sollten sich daher möglichst gar nicht erst in die Zimmer einschleichen. Bekannt sind Pollen und Tierhaare. Aber auch Baustoffe können Allergene enthalten. Wir geben Antwort darauf, wie Sie alle Materialien im Haus bestmöglich "durchleuchten":

 

Zu den Tipps
 

Fenster richtig abdichten

Zugluft stört das Wohlbefinden und geht richtig ins Geld. Auslöser sind meist Lecks in der Fassade. Eine der kritischsten Stellen ist der Bereich zwischen Fensterrahmen und Mauerwerk. Gibt's hier Lecks, herrscht der Winter schnell nicht nur draußen, sondern auch in den eigenen vier Wänden. Bewohner heizen buchstäblich zum Fenster hinaus und frieren dennoch. Hier rentieren sich Dichtbänder und -stoffe. Wer wohn- und umweltverträgliche Varianten wählt, vermeidet neben Zugluft und Wärmeverlusten auch Schadstoffe. Diese Tipps sollten Sie daher beachten:

 

Zu den Tipps
 

Gesund bleiben im dichten Haus

Laut Energieeinsparverordnung (EnEv) ist eine gute Wärmedämmung bei Neubauten Pflicht und auch bei der Nachrüstuing sowie Sanierung gelten energetische Anforderungen. Dies kommt der Umwelt und dem Geldbeutel zugute. Doch bleiben mit der Wärme nicht auch Luftfeuchtigkeit und Schadstoffe im Haus? Welche Vorkehrungen getroffen werden sollten, sehen Sie hier:

 

Zu den Tipps
 

Lange Freude am Parkett

Wohlfühlen lieht im Trend. Als Bodenbelag ist daher Parkett sehr begehrt. Dem Auge tut es gut, durch seine natürlich gewachsenen, einzigartigen Maserungen und Strukturen zu "wandern". Beim Barfußlaufen fühlt sich das Holz angenehm warm und weich an.  Aber wie lässt sich die Verlegung und Oberflächenbehandlung ohne schadstoffhaltige Baustoffe vornehmen? Und wie bleibt Parkett länger schön?

 

Zu den Tipps
 

Untergrund für Bodenverlegung vorbereiten

Damit die Freude an Parkett, Teppich und Co. lange währt, muss der Fußboden vor der Verlegung entsprechend vorbereitet werden. Warum das so ist und wie es richtig geht, zeigen wir hier:

 

Zu den Tipps
 

Saubere Luft in Haus und Wohnung

Die Qualität der Innenraumluft hat einen großen Einfluss auf das Wohlbefinden in den eigenen vier Wänden. Eine schlechte, sprich schadstoffbelastete Luft, kann zu Kopfschmerzen, Augenjucken oder weiteren allergischen Reaktionen führen. Wie kann ich das Raumklima verbessern?

 

Zu den Tipps
 

Der richtige Bodenbelag für die Fußbodenheizung

Sie ist effizient, sorgt für ein behagliches Raumklima und steigert die Wohnqualität. Schon die alten Römer wussten die Vorzüge einer Fußbodenheizung zu schätzen. Auch Sie mögen’s gerne kuschelig-warm unter den Füßen? Wir sagen Ihnen, welcher Bodenbelag für diese Heizform geeignet ist und was bei der Verlegung zu beachten ist:

 

Zu den Tipps
 

Bodenbelag für das Kinderzimmer

Im Kinderzimmer spielt sich das Leben auf dem Boden ab: Hier wird nach Herzenslust getobt, gespielt und gebastelt. Da die Kleinen besonders empfindlich auf Schadstoffe und Ausdünstungen aller Art reagieren, sollte der Bodenbelag nicht nur strapazierfähig und hygienisch, sondern auch wohngesund verlegt sein. Darauf müssen Sie achten:

 

Zu den Tipps
 

Kleben statt Klicken

Darüber, wie Parkett und Laminat verlegt werden sollten, gibt es verschiedene Meinungen. Dabei ist die Antwort denkbar einfach: Vollflächig kleben statt ineinanderstecken. Welche Vorteile diese Methode bietet, erfahren Sie hier.

 

Zu den Tipps
 

Aktuelles

 

BGH-Urteil: Unzulässige Prüfsiegel-Werbung
mehr

Keine Angabe von Prüfwerten

 

Warum die GEV die Angabe einzelner Prüfwerte ablehnt
mehr

Grünes Bauen mit EMICODE

 

Orientierungshilfe für Archtitekten und Planer.
Kostenfrei für Sie zum Download oder Bestellung unter info@emicode.com.

Tipp vom Experten

 

Hier finden Sie Tipps rund um das Thema Renovierung, Sanierung und Neubau.

Blog

 

Das Zuhause soll wohngesund und nachhaltig sein. Ratgeber-Tipps und hilfreiche Informationen für eine optimale Raumluft, Schimmelvermeidung und Co. finden Sie in unserem Blog.

Informationen

 

30 Fragen und Antworten Häufig gestellte Fragen und Antworten zum EMICODE® finden Sie in unserem Informationsblatt. mehr

Broschüre

 

Schauen Sie unter Ihren Fußboden In unserer neu aufgelegten Broschüre finden Sie alle wichtigen Informationen rund um den EMICODE®. mehr